Schulwarft, © Leslie Denkner© Leslie Denkner

Hallig
Nordstrandischmoor

Die Hallig Nordstrandischmoor ist über einen Lorendamm mit Lüttmoorsiel verbunden, seit 2000 sogar weitgehend gezeitenunabhängig. Außer bei Sturmflut.

Nordstrandischmoor wird bei uns auch liebevoll „Lüttmoor“ genannt. Sie ist die jüngste der nordfriesischen Halligen. Bis zur Burchardiflut 1634 gehörte sie mit Nordstrand und Pellworm zur großen alten Insel Strand. Als der alte Strand in nur einer Orkannacht regelrecht zerbrach, konnten sich etliche auf „dat wüste Moor“ retten. Von den damals 500 ha Land ist jetzt noch etwa ein Drittel übrig.

Nordstrandischmoor ist über einen Lorendamm mit Nordstrand verbunden, seit 2000 sogar weitgehend gezeitenunabhängig. Außer bei Sturmflut. Mit der zumeist selbstgebauten Lore wird alles transportiert, was man hier zum Leben braucht. Übernachtungsgäste, Schafe, Trecker, Lebensmittel oder Heizöl reisen mit der Halligbahn ab Lüttmoorsiel. Tagesbesucher können mit dem Adler-Schiff anreisen oder sich die Strecke erwandern. Diese Route gilt als besonders anspruchsvoll, bitte laufen Sie nur innerhalb einer geführten Wattwanderung. Besonders zu empfehlen ist die Lammzeit im April, die Rast der Ringelgänse von Februar bis Mai und die Halligfliederblüte von Juli bis August. Dann übermalt die blühende Bondestave die grüne Hallig mit wildromantischen lila Tupfern.

Nordstrandischmoor in Zahlen: 1,9 km² Fläche, 23 „Halliglüüd“, 4 Warften, 15 Gästebetten, ein alter Friedhof, ein Gasthof „Halligkrog“ und die kleinste Schule Deutschlands.
Einkehrmöglichkeit im Halligkrog bei Karin und August Glienke, bitte mit Anmeldung unter der Telefonnummer 04842 361.

watt_balance_dsf4474_bg, © Britta Griebenow© Britta Griebenowmehr erfahren

Wattexkursion

Wattexkursion gegenüber der Hallig Nordstrandischmoor

Vom01.08.2020-
27.10.2020