Hinein , © Shutterstock© Shutterstock
Strandkörbe Fuhlehörn, © Britta Griebenow© Britta Griebenow
Badestelle Oben m. Frau, © Nordstrand Tourismus© Nordstrand Tourismus
Baden im Meer, © Claudio Reimann© Claudio Reimann

Bade-
& Strandurlaub

 

Wo lassen sich die Sonnenstunden des Tages genießen? Wo finden Sie Strandkörbe? Wo können Kinder buddeln, planschen und im flachen Priel spielen? Natürlich am Strand. Was an Nordstrands Stränden alles geht und Spaß macht, erfahren Sie hier.

SONNENPLÄTZE
Nordstrands Strände sind grün und herrlich übersichtlich. Wo sich Kinder, Sonnenhungrige und Badefreudige treffen und die passenden Plätze für Sport und Vierbeiner zu finden sind.Gebadet wird hier entweder einfach gleich ab Deich oder an den offiziellen Badestellen. Dort finden sich auch Strandduschen für salzige Haut und Schlickfüße. Bei uns in der Gezeitenzone wird das Baden 
mit dem täglichen Hochwasser abgestimmt. Als grobe Faustregel gilt: Jeweils zwei Stunden vor und nach dem Hochwasser ist Schwimmen möglich, an sehr tiefen Stellen auch drei Stunden davor und danach. 

Fuhlehörn ist der Kinder- und Familienstrand. Ein feiner Ort zum Sonnenbaden, Spielen, Planschen und Buddeln. Denn zum stets gepflegten Grünstrand mit Strandkörben gibt es auch einen Sandabschnitt. Hier bleibt es so lange flach, dass auch kleine Gäste unbesorgt spielen dürfen. Wer eher sportlichschwimmen möchte, wählt bei sommerlich niedrigen Wasserständen besser einen anderen Einstieg. Zum Beispiel den Grünstrand am Holmer Siel mit seinem Surfgebiet. Dieser Strand wird in der Hauptsaison DLRG überwacht. Auch Lüttmoorsiel ist ein Treff für Schwimmer und Wassersportler, die sich in gegenseitiger Rücksichtnahme genug Raum lassen.

Strandkörbe können beim Kiosk und Familienstrand Fuhlehörn und beim Café/Restaurant „ Zum Strandkorb“ am Holmer Siel gemietet werden. 
Freiraum nutzen

Begrünter Strand Ohne Gedrängel am Deich schön in der ersten Reihe 
sitzen. Hier findet jeder sein privates Plätzchen. 
 

Badestelle Oben2, © Britta Griebenow
© Britta Griebenow
Kiten, © Georg Reynders
© Georg Reynders
Sport im Watt , © Bastian Baudewig
© Bastian Baudewig